Hula Hoop Kleidung und Accessoires

hulahooping_kleidungOhne die richtige Kleidung kann auch der schönste Sport zu einem Fiasko werden. Wenn Sie beim Hula-Hooping Ihr Glück mit Jeans und Strickpullover versuchen, werden Sie beim ersten Schwitzen im wahrsten Sinne des Wortes aus der Haut fahren wollen. Doch welche Stoffe sind geeignet? Soll es eher lange oder kurze Bekleidung sein? Und was gilt es bei langen Haaren zu beachten? Wir haben versucht, die drängendsten Fragen zu beantworten.

Welche Materialien bieten den besten Halt?

Als Faustregel gilt: Naturfasern halten den Hula-Hoop an der Hüfte, wohingegen Synthetikstoffe den Reifen leicht wieder abrutschen lassen. Ganz oben auf der Must-Have-Liste steht deshalb Kleidung aus Baumwolle, Leinen, Hanf oder anderen Naturfasern. Reine Wolle sollte jedoch nicht gewählt werden, da diese auf nackter Haut zu sehr kratzt.

Sollte ich lange oder kurze Kleidung wählen?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Während die einen auf Yogahosen und T-Shirts setzen, wollen die anderen nicht mehr als einen Badeanzug beim Training tragen. Die perfekte Länge der Kleidung ist also eher eine Typfrage; einige grundsätzliche Regeln gilt es jedoch auch hier zu beachten.

Wenn Sie Anfänger/in sind, sollten Sie zunächst auf allzu kurze und vor allem bauchfreie Kleidung verzichten, da die frisch gestrafften Hüften ansonsten schnell mit blauen Flecken übersät sind. Erst nach ersten Trainingserfolgen und einer Gewöhnung des Gewebes an den Druck des Reifens sollten Sie kürzere Kleidung in Erwägung ziehen. Tanktops und Co. sind jedoch auch jetzt kein Muss! Wichtig allein ist, dass das Hula-Hoop-Outfit bequem und atmungsaktiv ist, Ihnen genügend Bewegungsfreiheit lässt, aber trotzdem relativ eng ansitzt, um sich nicht mit dem drehenden Reifen zu verheddern. Beachten Sie außerdem die schweißtreibende Wirkung des Hoopings! Mehrere Kleidungsschichten sind auch im Winter völlig unnötig und durch den geringen Halt der äußeren Schicht zudem eher hinderlich (Unterwäsche natürlich ausgenommen).

Die richtigen Schuhe beim Hooping

Viele begeisterte Hula-Hooper üben ihren Sport barfuß auf Sand oder Gras aus, denn diese direkte Verbindung mit dem jeweiligen Untergrund lässt besonders leichtfüßige Bewegungen zu. Das Prinzip lässt sich jedoch auch auf die eigene Wohnung oder das Büro übertragen. Alles, was Sie brauchen, sind leichte, bequeme und am besten flache Schuhe, die auch schnelle Drehungen zulassen und sich trotzdem nicht vom Fuß lösen. Wenn Sie mehr Halt im Fußgelenk benötigen, sind selbst Tennisschuhe oder andere Sportschuhe denkbar – hier wird jedoch die Bewegungsfreiheit leicht eingeschränkt.

Accessoires und Hairstyle

Bevor Sie den Hula-Hoop um Ihren Körper kreisen lassen, sollten Sie alles ablegen, was die Umdrehung des Reifens stören könnte. Zu nennen sind hier Gürtel (vor allem mit großen Schnallen), Jacken oder generell locker sitzende Kleidung, Taschen oder auch nur volle Hosentaschen, locker sitzende Kopfbedeckungen sowie lange Ketten oder Ohrringe. Auch zerbrechliche Accessoires stören und können zudem die Gesundheit gefährden. Dasselbe gilt für spitze Haarspangen. Wenn Ihre Haare so lang sind, dass sie ins Gesicht fallen oder sich vor die Augen legen, tragen Sie am besten ein weiches Stirnband oder binden Sie die Haare mit einem Haargummi fest. So kann kaum noch etwas schief gehen und maximaler Spaß beim Hooping ist garantiert!

4.97 avg. rating (99% score) - 67 votes